Am Ende der Straße war ein leerer Bauplatz. Vielleicht hatten dort einmal ein Haus gewesen, das dem Krieg oder dem Abriss zum Opfer gefallen war; vielleicht war ein geplanter Bau immer wieder verzögert worden, durch Eigentümerstreitigkeiten oder verschleppte Baugenehmigungen; niemand in der Straße war sicher, aber eigentlich interessierte sich auch niemand dafür. Der Bauplatz war […]

(Teil 1; Teil 2) Das Mädchen zuckte zurück und antwortete: „Einsam bin ich dennoch, ohne Freunde, ohne Helfer. Ich kann nur mit mir haben, was mein Rücken zu tragen vermag, ich kann nur jagen, was ich zu Fuß einholen kann, und die Nächte werden kalt und hart sein. Was für ein Leben ist das, oh […]

(Teil 1) Der Sturm wütete lang. Er zerrte an den Baumwipfeln und heulte um die Felsen. Schwerer Regen prasselte herab, durchbrochen von Blitz und Donner. Und in all dem Tosen vermeinte das Mädchen noch etwas zu hören, ein Heulen wie von wilden Tieren, wie von Zorn und Rachedurst, und es kauerte sich in der Höhle […]

Vor langer Zeit, als die Welt noch jung war und die Götter bisweilen unter den Menschen wandelten, da begab es sich, dass Ahanna, die Göttin des Waldes, auf einem ihrer Ausflüge müde und durstig wurde. Sie wollte sich schon an einem Bach laben und auf einer Lichtung ins weiche Moos betten, als sie merkte, wie […]

Hannah Schmitz war eine ganz gewöhnliche kleine Frau. Sie lebte in einer ganz gewöhnlichen kleinen Wohnung in einer ganz gewöhnlichen kleinen Stadt. Vormittags arbeitete sie in einer ganz gewöhnlichen kleinen Firma als Buchhalterin. Nachmittags holte sie ihre beiden ganz gewöhnlichen kleinen Kinder aus dem Kindergarten ab und betreute sie, und abends, wenn ihr ganz gewöhnlicher […]

Es schneit. Zwei knappe Worte, zwei Silben, neun Buchstaben. Und doch können diese wenigen Zeichen so viel enthalten, so viel bedeuten. Es schneit. Dicke, weiche Flocken, die wie die Daunen aus Frau Holles Bettdecke zu Boden schweben, gemächlich, wie in Zeitlupe, von jedem Windstoß einen langen, langsamen Augenblick in der Schwebe gehalten? Kleine, harte Flöckchen, […]

Ein neues Jahr also. Auf das alte blicken die meisten mit gemischten Gefühlen zurück. Viel ist passiert. Wie jedes Jahr, könnte man sagen, in 365 Tage passen eben eine Menge Ereignisse. Im Übrigen sind nicht mehr Prominente gestorben als in anderen Jahren, es wurde nur mehr darüber getwittert. Und für das „schlimmste Jahr aller Zeiten“ […]

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt: Letzte Woche gab es keinen Blogbeitrag von mir. (Wahrscheinlich nicht – Anwesenheiten bemerkt man schneller als Abwesenheiten.) Das hat einen ganz simplen Grund: Ich hab’s nicht geschafft. Und ich kann nicht versprechen, dass ich es diese Woche schaffe. Ich habe seit ein paar Monaten einen neuen Job, und während […]

Ich stehe in der Küche und fülle die Gießkanne. Das Wasser läuft und läuft; endlich ist die Kanne voll, und ich schleppe sie nach draußen. Wenn es so warm ist, muss ich jeden Tag Blumen gießen. Einerseits ist das lästig. Andererseits ist es schön, über den warmen Beton des Balkons zu laufen, ab und zu […]

(Teil 1; Teil 6) Andru richtete den Strahl seiner Lampe auf das linke Schlüsselloch und spähte hinein. Kurz hielt er inne und lauschte, aber wenn ihn jetzt noch niemand entdeckt hatte, würde sicher auch niemand mehr kommen. Es kam jetzt darauf an, ruhig und sorgfältig zu arbeiten. Hektik würde ihn nur schlampig machen, und wer […]