Ein Fluss (I) – Oberlauf

Der Fluss sprudelt zwischen den Felsen. Gischt spritzt und glitzert in der Sonne, die sich in tausend kleinen Regenbogen darin bricht. Das Wasser rauscht und brodelt, zischt und wispert und faucht. Der Fluss fließt schnell hier, zu schnell, als dass die Steine in ihm Moos tragen könnten, und so sind die Regenbogensplitter über den Felsen der einzige Farbtupfer über dem Grau und Schwarz der Kiesel. Nur hier und da blitzt auch einer der Steine bunt unter dem weißen Schaum hervor, rot oder grün oder gelb. Blau ist nur der klare Himmel, aber das Wasser ist zu unruhig, um ihn zu spiegeln.

Ein paar Wolken ziehen vorüber. Von unten, vom Ufer aus sehen sie gemächlich aus, weich und rundlich und gelassen, ganz das Gegenteil des rauschend-rasenden Flusses mit seinen scharfen Ufern und harten, kantigen Felsen. Ihr Weiß ist zart und wattig, und obwohl sie ebenso aus Wasser bestehen wie der Fluss, ist es doch ganz anders als das Weiß seiner schäumenden, zischenden Gischt. Für eine Weile werfen sie ihre Schatten über den Fluss. Noch immer spritzen die Tropfen, wo sich Strom an Felsen bricht, aber jetzt glitzern sie nicht mehr und streuen keine Regenbogen. Im Wolkenschatten sind sie trüb, matt. Doch schon nach Kurzem hat der Wind die Wolken wieder beiseite geschoben, als vermisse auch er die Schönheit, die die Sonne hervorzaubert, und der Fluss strahlt wieder im Licht.

Neben dem Fluss glitzert jetzt doch etwas Blaues, juwelenschön und glänzend, aber ebenso hektisch wie das strömende Wasser: Ein Eisvogel. Er schießt in den Fluss, taucht wieder auf, mit leerem Schnabel. Einmal, zweimal, beim dritten Mal hat er einen Fisch gefangen. Er landet auf einem Ast, schüttelt sich, dass die Tropfen von seinem Gefieder stieben und zu den Flussregenbogen hundert neue glitzern, und verschluckt seine Beute.

(29.08.2013, 294 Wörter – ja, diese Woche habe ich keine 500 Wörter auf einmal geschafft; dafür gibt es heute zwei Beiträge, die zusammen dann doch auf mein Pensum kommen – puh!)

Advertisements

2 Kommentare

  1. Comment-Bär · · Antwort

    …und jetzt will ich auch was schreiben über so eine wundervoll-großartige Landschaft mit Fluss.

    1. Na, dann leg los :-P

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: