Warum ich heute zu spät zur Schule gekommen bin

Es war wirklich nicht meine Schuld, ich schwör’s. Ich bin sogar extra früh aufgestanden, weil ich vor der ersten Stunde zum Bäcker gehen wollte, die haben da wieder diese Käsestangen, die schmecken einfach am besten, aber in der Pause sind sie immer schon ausverkauft, weil Frau Meier immer überzieht. Als ob Mathe wichtiger wäre als Käsestangen! Aber das versteht die einfach nicht.

Jedenfalls war ich eigentlich voll früh dran. Ich bin also losgeradelt, durch den Park, weil das kürzer ist, obwohl Mama sagt, dass ich da nicht mehr lang soll um diese Jahreszeit. Sie hat Angst, dass ich auf dem nassen Laub ausrutsche und stürze. Sie glaubt mir einfach nicht, dass ich viel besser radeln kann als sie denkt. Mütter sind immer so überbesorgt! Aber ich bin nicht gestürzt, auch heute nicht. Ich wäre total pünktlich gewesen, sogar richtig früh dran.

Aber dann war der Weg plötzlich versperrt. Ich wär fast reingefahren, Mann, hab ich einen Schreck bekommen! Der ganze Weg war voller Spinnennetze, die Bäume rechts und links, alles. Wie in so nem Horrorfilm. Also, nicht dass ich die gucke, die sind ja alle erst ab 16, aber man hat ja schon mal so Bilder gesehen.

Ich habe also ne Vollbremsung hingelegt, und nicht mal dabei bin ich ausgerutscht, das können Sie meiner Mutter ruhig erzählen. Ich weiß, ich hätte dann eigentlich gleich aus dem Park raus und außenrum fahren sollen, dann hätte ich es immer noch geschafft, aber Sie müssen verstehen, ich war erst mal völlig geschockt. Ich meine, Spinnennetze kennt man ja, aber in der Menge? Und quer über den Weg? Ich wette, da wären Sie auch nicht seelenruhig weggefahren.

Und während ich da so stand und glotzte, kamen plötzlich die Spinnen. Hunderte! Tausende! Ne ganze Armee von Spinnen! Ist ja eigentlich nicht so überraschend, irgendwer musste ja die ganzen Netze gesponnen haben, aber, also wirklich, krass war das schon. Dabei hab ich nicht mal wirklich Angst vor Spinnen, ganz anders als meine Schwester, die schreit ja schon, wenn sie eine von weitem sieht. Aber eine ganze Spinnenarmee? Also, ich muss zugeben, da hatte ich auch ganz schön Schiss.

Ich hab also mein Rad umgedreht und wollte so schnell wie möglich abhauen, aber als ich aufstieg, sah ich, dass hinter mir – also vor mir, da, wo ich hergekommen war – auch auf einmal Netze hingen! Noch nicht so viele, aber da waren ein paar hundert oder tausend oder so Spinnen und waren dabei, mir den Weg zu versperren. Also, da hätte ich mir fast in die Hose gemacht.

Aber dann fiel mir wieder ein, was wir in Bio gelernt haben, ich hab nämlich eben doch aufgepasst, ich kann das auch, während ich mit dem Tobi rede. Nämlich mir fiel ein, dass Spinnweben brennbar sind. Und ich hatte ein Feuerzeug dabei – das war das von meiner Schwester, und ich hab’s nur aus Versehen eingesteckt, ich selber rauche ja gar nicht. Und ein Deospray hatte ich auch, weil wir heute ja noch Sport haben. Wussten Sie, dass man damit voll den krassen Flammenwerfer machen kann? Jedenfalls hab ich damit das Spinnennetz weggebrannt, aber das hat voll lange gedauert, weil ja alles noch feucht war vom Regen letzte Nacht. Und als ich endlich weiterkonnte, bin ich auch so schnell weg, wie es ging, das können Sie mir glauben, da wollte ich keine Sekunde länger bleiben.

Trotzdem war’s natürlich schon zu spät. Aber das wissen Sie ja selber, Sie haben mich ja gesehen, wie ich reingerannt bin, noch mit dem Feuerzeug in der Hand. Aber das müssen Sie mir zurückgeben, das gehört meiner Schwester, ich schwör’s. Und nur deshalb hab ich so nach Rauch gerochen.

Und wenn Sie mir nicht glauben, dann können Sie ja selber in den Park gehen. In den Bäumen hängen die Netze nämlich noch. Und wenn Sie dann von den Spinnen eingesperrt und gefressen werden, na, ich hab Sie gewarnt.

Aber verdient hätten Sie’s irgendwie. Mich wegen den paar Minuten nachsitzen lassen…

 

(11.10.2014, 657 Wörter)

Advertisements

8 Kommentare

  1. Cooler Teenager. :)

  2. Sehr schön. Ich mag den Ton und den „Prota“. Ist er öfter Teil Deiner Geschichten oder nur hier und heute?

    1. Also, bisher nur hier, und noch ist sonst nichts für ihn geplant. Aber vielleicht taucht er nochmal auf? Mal sehen ;-)

      Es freut mich, dass dir die Geschichte gefällt!

  3. Die spinnen die Spinnen ;-)

  4. Das ist doch mal ne coole Ausreden für Verspätung. Nicht immer nur „Der Bus kam nicht“ oder sowas:-)

  5. Supergeschichte! Sehr glaubwürdiger Teenager :-)
    Und ich kann die Ausrede auch noch stützen. Das gibt’s nämlich wirklich. Vor Jahren bin ich auf einer Wanderung in Ungarn auf einem Waldweg gelandet. Er war mit hüfthohem Gras bewachsen, seit ewigen Zeiten nicht mehr betreten. Und quer über den Weg war alles voller Spinnennetze. Ich wäre ja nicht weitergegangen, aber mein Freund ist ungerührt vorausmarschiert und so hab ich meine Angst bezwungen …

    1. Danke für die Blumen!

      Oje, ich bin ja froh, dass mir sowas noch nicht passiert ist… Ich wäre da, glaube ich, auch nicht freiwillig durchgegangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: