Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 5)

(Teil 1; Teil 4)

Lang konnte Sid nicht über den verletzten Golfer nachdenken. Er musste weiter und möglichst viel Abstand zwischen sich und diesen neuen Tatort bringen, wenn er eine Chance haben wollte, dieser ganzen Bredouille zu entkommen. Also schlug er den Kofferraum zu, schwang sich in den Wagen und rammte den Schlüssel ins Zündschloss. Der Motor gab ein wenig vertrauenerweckendes Röcheln von sich, startete dann aber brav. Sid verließ den Parkplatz des Golfclubs und bog wieder auf den East Speedway Boulevard Richtung Osten ein.

Für den Weg, den er normalerweise nach Summerhaven nahm, müsste er eigentlich umdrehen, fiel ihm ein. Doch das war ihm zu heiß. Erst einmal Abstand gewinnen, beschloss er. Und vielleicht gab es sogar noch eine kürzere Route von hier aus? Er kannte sich in diesem Teil der Stadt nicht besonders gut aus. Vielleicht sollte er doch mal mit dem Golfspielen anfangen, überlegte er sarkastisch. Neue Erfahrungen machen, neue Stadtviertel kennenlernen, und so.

Wenn er das hier überlebte.

Sein linker Arm pochte wieder qualvoll. Wenn er versuchte, ihn anzuheben, durchzuckten ihn heftige Schmerzen. Er brauchte dringend einen Arzt. Gut, wenigstens hatte die Blutung fürs erste aufgehört, doch er hatte schon verdammt viel von dem roten Zeug verloren. Es sah nicht gut aus, wenn auch etwas besser als noch vor zehn Minuten. Immerhin hatte er jetzt ein Ziel, und ein Auto, mit dem er die Chance hatte, unerkannt dorthin zu gelangen.

Wenn er erst einmal in Summerhaven war, gäbe es bestimmt einen Ausweg. Sein Cousin kannte sicher einen Arzt, der die Klappe halten konnte. Er musste nur dorthin kommen.

Sid bog nach links in die North Kolb Road ein. Genug Umwege für heute, er wollte jetzt endlich den kürzesten Weg einschlagen.

Schon nach wenigen hundert Metern fluchte er laut. Die verdammte Straße machte einen Bogen, weg vom Mount Lemmon. Das konnte doch nicht wahr sein! Verflucht, er würde sich doch nicht auch noch verfahren?

Da vorn mündete die North Sabino Canyon Road. Die müsste in die richtige Richtung gehen, zumindest hoffte er das. Verdammt, verdammt, verdammt. Er bog so spät und so hastig nach rechts ab, dass er beinahe in den Gegenverkehr geraten wäre. Die Straße überquerte ein ausgetrocknetes Flussbett und bog dann ebenfalls nach links. Sids Fluchen war nun ein kontinuierlicher Strom. Seine Glückssträhne war offensichtlich zu Ende. Gleich würde er wieder Sirenen hören, jede Wette.

Da vorn war wieder eine Abzweigung nach rechts. Sollte er sie nehmen? Verdammt, er kannte sich hier wirklich überhaupt nicht mehr aus. Am besten blieb er auf dieser Straße, bis er wieder in eine vertrautere Gegend kam… Oder? Er begann zu schwitzen.

Sein Fuß wippte über dem Gaspedal. Beschleunigen? Bremsen? Geradeaus weiterfahren und das Beste hoffen? Abbiegen? Der Mount Lemmon ragte rechts vorne auf, verlockend nahe und doch immer noch so verdammt weit entfernt.

Sid schloss die Augen und atmete tief durch. Dann packte er das Lenkrad fester mit seiner rechten, gesunden Hand. Die North Sabino Canyon Road war eine große Straße. Sie musste irgendwann eine andere große Straße kreuzen. Wenn er die wiedererkannte, würde er sich wieder orientieren können. Und wenn nicht, müssten dort zumindest Schilder sein. Er musste nur den Mount Lemmon Highway erreichen, von da an war es eine Sonntagsfahrt.

Er würde es schaffen. Er musste es schaffen. Wäre doch gelacht. Er war so oft in Summerhaven gewesen. Zwei, drei unbekannte Straßen konnten ihn nicht aufhalten. Und der Mount Lemmon war nun wirklich nicht zu übersehen.

 

(27.05.2017, 565 Wörter. Es geht weiter, wie versprochen :-)

Und die übliche Erinnerung: Tod des Autors. Kein Kriminalroman braucht immer noch Fans. Es lohnt sich, denn jeder Unterstützer bekommt mindestens das E-Book.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: