Kategorie Essay

Tucson, Arizona

Manchmal brauche ich einfach Urlaub. Manchmal muss ich einfach mal raus, den Kopf frei kriegen, andere Luft atmen, andere Gesichter sehen, auf anderen Straßen laufen… Manchmal reicht es dann, in eine andere Stadt zu fahren. Manchmal tut es ein anderes Land. Dieses Mal bin ich in einem anderen Kontinent, und die Luft könnte nicht unterschiedlicher […]

Ambitionen

Als ich ungefähr sechs Jahre alt war, beschloss ich, ein Buch zu schreiben. Praktischerweise hatte ich eines, mit leeren Seiten und einem schönen, festen Einband mit dem Logo der Stadtbibliothek darauf, denn dort hatte ich es bekommen. Aber in Bücher gehörten Geschichten, das wusste ich (ich liebte Bücher schon damals), also musste ich selber eine […]

Es schneit

Es schneit. Zwei knappe Worte, zwei Silben, neun Buchstaben. Und doch können diese wenigen Zeichen so viel enthalten, so viel bedeuten. Es schneit. Dicke, weiche Flocken, die wie die Daunen aus Frau Holles Bettdecke zu Boden schweben, gemächlich, wie in Zeitlupe, von jedem Windstoß einen langen, langsamen Augenblick in der Schwebe gehalten? Kleine, harte Flöckchen, […]

Rückblicke und Vorsätze

Ein neues Jahr also. Auf das alte blicken die meisten mit gemischten Gefühlen zurück. Viel ist passiert. Wie jedes Jahr, könnte man sagen, in 365 Tage passen eben eine Menge Ereignisse. Im Übrigen sind nicht mehr Prominente gestorben als in anderen Jahren, es wurde nur mehr darüber getwittert. Und für das „schlimmste Jahr aller Zeiten“ […]

Der erste Satz

Der erste Satz ist immer der schwierigste. Wie fange ich eine Geschichte an? Mitten im Geschehen? Oder lieber mit einer Beschreibung? Mit wörtlicher Rede? Mit einem Ausruf? Einer Frage? Oder doch mit einem klassischen „Es war einmal“? Viel hängt an diesem ersten Satz, also muss ich ihn mir gut überlegen. Mit dem ersten Satz gebe […]

Urlaub!

Ich habe vor einer Weile mal einen Blick in die Liste meiner Blogbeiträge geworfen. Ich habe ihn vor über zwei Jahren erstellt und seitdem über hundertzwanzig Einträge veröffentlicht; insgesamt neunzig Geschichten, Gedichte und Essays (die beiden Zahlen liegen so weit auseinander, weil ich ein paar längere Geschichten auf mehrere Beiträge aufgeteilt habe). Gar nicht so […]

Warum ich in Malmö keine Geschichte geschrieben habe

Malmö ist eine wunderschöne Stadt, das mal vorab. Ich bin gerade von dort zurückgekehrt, und ich habe meine Zeit dort sehr genossen. Gern würde ich diesem Ort, in meinem bescheidenen Rahmen, ein literarisches Denkmal setzen, aber ich muss feststellen: So gut es mir dort ging, so sympathisch sich mir diese Stadt präsentiert hat – zu […]

Schreiben für den Papierkorb

An manchen Tagen fällt mir das Schreiben schwer. Manchmal, weil mein Kopf zu leer ist und mir einfach nichts einfällt; manchmal, weil er zu voll ist und meine Gedanken von einem Punkt zum anderen springen, viel zu schnell, als dass mein Tippen mithalten oder ich einen zusammenhängenden Text daraus basteln könnte. Trotzdem möchte ich es […]

Ode an das Käsebrot

Käsebrot! Wundervolles Käsebrot, größter Triumph der Zivilisation, Wegmarke des Fortschritts. So viel in so einer kleinen Portion: Brot, dieses Grundnahrungsmittel, das in unserer Gesellschaft so zentral und fundamental ist, dass es Teil vieler Redensarten und Sprichwörter wurde: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Trocken Brot macht Wangen rot. Sein Brot verdienen. Miteinander das […]

Das Grün von Südafrika

Die meisten denken, wenn sie das Wort „Afrika“ hören, an Wüsten und Savannen, und wenn sie überhaupt an Bäume denken, dann an Dattelpalmen inmitten von Sandmeeren oder einsame Schirmakazien über grasbewachsenen Ebenen. Wenn ich „Afrika“ höre, dann denke ich an Wälder; an die Berghänge von Constantia, an denen Ghost Gums ihre Rinde abwerfen wie deutsche […]