Kategorie Krimi

Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 6)

(Teil 1; Teil 5) Sid gab Gas, die Augen auf Mount Lemmon geheftet. In ein paar Minuten, da war er sicher, würde er wieder eine Straße erreichen, auf der er sich auskannte. Dass er sich überhaupt so nervös machen ließ, war ein Zeichen dafür, wie fertig er war. Er zwang sich, tief durchzuatmen. Sein Ziel […]

Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 5)

(Teil 1; Teil 4) Lang konnte Sid nicht über den verletzten Golfer nachdenken. Er musste weiter und möglichst viel Abstand zwischen sich und diesen neuen Tatort bringen, wenn er eine Chance haben wollte, dieser ganzen Bredouille zu entkommen. Also schlug er den Kofferraum zu, schwang sich in den Wagen und rammte den Schlüssel ins Zündschloss. […]

Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 4)

(Teil 1; Teil 3) Sid fuhr den East Speedway Boulevard mit exakt der erlaubten Geschwindigkeit entlang. Die Ampeln, das war ein weiterer Vorteil seines möglichst unauffälligen Fahrstils, waren so geschaltet, dass er noch dazu eine grüne Welle hatte. Endlich ging es mal glatt… Er schluckte und sah sich um. Glück war nichts, worauf man sich […]

Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 3)

(Teil 1; Teil 2) Um die Tankstelle, an der er das Auto geklaut hatte, möglichst schnell hinter sich zu lassen, war Sid auf die nächstbeste Spur eingebogen. Erst als sich die Sirenen der Polizisten, die seit dem Banküberfall hinter ihm her waren, von vorne näherten, begriff er, dass das hieß, dass er auf dem Rückweg […]

Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 2)

(Teil 1) Sid trat in die Pedale. Die Menschenmenge beim Bike Swap auf der 4th Avenue würde die Streifenwagen, die hinter ihm her waren, hoffentlich ein bisschen aufhalten. Doch lange konnte er nicht darauf hoffen. Niemand ließ sich gern überfahren, auch nicht von der Polizei, und dank den warnenden Martinshörnern würden die Passanten rasch ausweichen. […]

Flucht auf den Mount Lemmon (Teil 1)

Sid rannte, so schnell ihn seine Beine trugen, aber er wusste, dass er nicht weit kommen würde. Die Polizei musste gleich am Tatort sein, er konnte schon die Sirenen hören, und es gab viel zu viele Zeugen, die gesehen hatten, in welche Richtung er lief. Mit seinem blutdurchtränkten Overall war er noch dazu viel zu […]

Road Trip (Teil 3)

Ich drehte mich um. Der Transporter von eben hatte gewendet und fuhr nun, ebenfalls in die falsche Richtung, hinter uns her. „Gottverdammte Scheiße“, fluchte ich. „Ich weiß nicht, wo die herkommen, aber ich weiß, wie der Fahrer mit Nachnamen heißt.“ „Fuck!“, brüllte Sun in diesem Augenblick, als ein riesiger SUV mit chromglänzendem Kuhfänger genau auf […]

Road Trip (Teil 2)

Ich drehte das Fenster herunter und lehnte mich raus. Ein gezielter Schuss ließ die Kelle davonfliegen. Der Polizist am Steuer ließ sich davon allerdings leider nicht beeindrucken. Nicht, dass ich daran geglaubt hätte, aber mein Schuss hatte verdammt gut gesessen, wie ich fand. Egal. Ich lehnte mich noch ein Stückchen weiter und zielte näher zum […]

Road Trip (Teil 1)

Von der Oberbaumbrücke in Berlin, wo wir Johnny erschossen hatten, bis zur polnischen Grenze sind es 87 Kilometer. Google Maps sagt, dass wir dafür eine Stunde und 21 Minuten brauchen. Wir warfen uns einen Blick zu. „Einundachtzig Minuten“, sagte Sun. „Das können wir toppen.“ Sie legte den Rückwärtsgang ein und trat aufs Gas. Sun heißt […]

Traurige Musik

Immer wenn ich meiner Arbeit nachgehe, höre ich traurige Musik. Ich bin froh und dankbar, dass ich dieses Privileg habe. Viele Leute würden gern mit Musik arbeiten, und manche wären vielleicht sogar besser – welcher graue Büroalltag ließe sich nicht durch einen fröhlichen Song aufheitern? Und würden beschwingte Angestellte nicht besser arbeiten als niedergedrückte? Doch […]