Ich drehte das Fenster herunter und lehnte mich raus. Ein gezielter Schuss ließ die Kelle davonfliegen. Der Polizist am Steuer ließ sich davon allerdings leider nicht beeindrucken. Nicht, dass ich daran geglaubt hätte, aber mein Schuss hatte verdammt gut gesessen, wie ich fand. Egal. Ich lehnte mich noch ein Stückchen weiter und zielte näher zum […]

Von der Oberbaumbrücke in Berlin, wo wir Johnny erschossen hatten, bis zur polnischen Grenze sind es 87 Kilometer. Google Maps sagt, dass wir dafür eine Stunde und 21 Minuten brauchen. Wir warfen uns einen Blick zu. „Einundachtzig Minuten“, sagte Sun. „Das können wir toppen.“ Sie legte den Rückwärtsgang ein und trat aufs Gas. Sun heißt […]

(Teil 1) Es knallte wieder. Katharina, die das Fenster nicht aus den Augen gelassen hatte, seit Heinrich das Haus verlassen hatte, zuckte zusammen. „Oh nein“, entfuhr es ihr. Der Wind hatte den Fensterladen endgültig abgerissen, doch das Feuer spiegelte sich in der Scheibe, sodass sie nur schwer erkennen konnte, was sich draußen abspielte. Auch hören […]

Als ich ungefähr sechs Jahre alt war, beschloss ich, ein Buch zu schreiben. Praktischerweise hatte ich eines, mit leeren Seiten und einem schönen, festen Einband mit dem Logo der Stadtbibliothek darauf, denn dort hatte ich es bekommen. Aber in Bücher gehörten Geschichten, das wusste ich (ich liebte Bücher schon damals), also musste ich selber eine […]

Ich sitze in der Ringbahn und fahre der Sonne entgegen. Ich kann sie nicht einholen, das nicht, denn zwischen Sonnenallee und Treptower Park wird die Bahn nach Norden abbiegen, während die Sonne sich auf ihren langen Weg nach Süden macht, in Richtung Mittag. Doch wir werden uns wiedersehen. Sonnenallee. „Zurückbleiben, bitte.“ Ausfahrt aus dem Bahnhof, […]

Am Ende der Straße war ein leerer Bauplatz. Vielleicht hatten dort einmal ein Haus gewesen, das dem Krieg oder dem Abriss zum Opfer gefallen war; vielleicht war ein geplanter Bau immer wieder verzögert worden, durch Eigentümerstreitigkeiten oder verschleppte Baugenehmigungen; niemand in der Straße war sicher, aber eigentlich interessierte sich auch niemand dafür. Der Bauplatz war […]

(Teil 1; Teil 2) Das Mädchen zuckte zurück und antwortete: „Einsam bin ich dennoch, ohne Freunde, ohne Helfer. Ich kann nur mit mir haben, was mein Rücken zu tragen vermag, ich kann nur jagen, was ich zu Fuß einholen kann, und die Nächte werden kalt und hart sein. Was für ein Leben ist das, oh […]

(Teil 1) Der Sturm wütete lang. Er zerrte an den Baumwipfeln und heulte um die Felsen. Schwerer Regen prasselte herab, durchbrochen von Blitz und Donner. Und in all dem Tosen vermeinte das Mädchen noch etwas zu hören, ein Heulen wie von wilden Tieren, wie von Zorn und Rachedurst, und es kauerte sich in der Höhle […]

Vor langer Zeit, als die Welt noch jung war und die Götter bisweilen unter den Menschen wandelten, da begab es sich, dass Ahanna, die Göttin des Waldes, auf einem ihrer Ausflüge müde und durstig wurde. Sie wollte sich schon an einem Bach laben und auf einer Lichtung ins weiche Moos betten, als sie merkte, wie […]

Hannah Schmitz war eine ganz gewöhnliche kleine Frau. Sie lebte in einer ganz gewöhnlichen kleinen Wohnung in einer ganz gewöhnlichen kleinen Stadt. Vormittags arbeitete sie in einer ganz gewöhnlichen kleinen Firma als Buchhalterin. Nachmittags holte sie ihre beiden ganz gewöhnlichen kleinen Kinder aus dem Kindergarten ab und betreute sie, und abends, wenn ihr ganz gewöhnlicher […]